Home.    Sitemap.    Kontakt.    Impressum.   
 
 
 
Unternehmen. Biogas. Abwasserreinigung. Abfallwirtschaft. Gastechnik. Referenzen.

Deponiegas
Grubengas

In Mülldeponien entsteht durch biologische Prozesse Methangas. Durch Luftabschluss, der durch den geordneten Einbau und die Verdichtung des Abfalls entsteht, werden die aeroben Prozesse frühzeitig abgeschlossen. Dieser Prozess kann durch eine Abfallvorbehandlung noch beschleunigt werden. Diese ist von Vorteil, da der Müllkörper bzw. Bioreaktor dadurch schneller in seine Methanphase übergeht. Einer kurzen aeroben Phase schließt sich ein voraussichtlich 50 Jahre andauernder Umsetzungsprozess unter anaeroben Milieubedingungen an. Über einen vierstufigen organischen Substanzabbau entsteht Methan (CH4) und Kohlendioxid (CO2). Mit einem CH4-Anteil von 45 - 55 Vol.-% kann diese Gas in Motoren zur Stromerzeugung genutzt werden.

 

Auch in Ihrer Mülldeponie entsteht Methangas. Dieses sollte aus Umweltschutzgründen gefasst und am besten energetisch genutzt werden. Mindestens sollte es mit einer Fackelanlage entsorgt werden, damit es nicht in die Atmosphäre entweichen kann, da es 21 mal klimaschädlicher als Kohlendioxid ist.



Ihr Vorteil

Becker Engineers. - Erneuerbare Energie plant Ihr Deponiegassystem, überprüft es und optimiert es, wenn dies notwendig sein sollte. Zusätzlich erstellen wir Ihnen Konzepte für die Nutzung von Deponiegas zur Stromerzeugung.

 



Deponiegastechnik

Damit Ihr Deponiegas genutzt werden kann sind verschiedene im Folgenden beschriebene technische Komponenten notwendig. 

Deponiegasfassungsystem

Das Gasfassungssystem erfasst das Deponiegas mittels Gasbrunnen im Deponiekörper und und ist mittels Rohrleitungen an die Deponiegasverdichterstation angeschlossen.

Deponiegasverdichtung

Die Deponiegasverdichterstation saugt das Deponiegas mittels eines Unterdrucker von ca. 100 mbar aus dem Deponiekörper heraus und stellte es der nachfolgenden Anlage zur Verfügung.

Deponiegasentsorgung

Die Umweltschonende Entsorgung des Deponiegases erfolgt über eine Hochtemperaturfackelanlage, in der das Deponiegas mit einer Temperatur von mindestens 1.000 °C verbrannt wird. Das CH4 in Kohlendioxid umgesetzt. Die bessere Lösung ermöglichen Gasmotoren, die elektrische Energie produzieren. 

Deponiegasnutzung

Die Nutzung von Deponiegas hat in Deutschland 1983/84 begonnen. An den meisten Standorten werden Gasmotoren verwendet. Es kommen verschiedene Motorenhersteller wie MWM (ehemals DEUTZ), GE Jenbacher und MAN zum Einsatz.



Neuigkeiten

32. Oldenburger Rohrleitungsforum
(08.02.2018)

Besuch des iro am 8 und 9 Februar.

Biogasfachtagung
(12.12.2017)

Teilnahme an der Biogasfachtagung und Messe um die neusten Trends zu erfahren.

EWE Wasser GmbH
(01.10.2017)

Projektsteuerung von Abwasserprojekten bei der EWE Wasser GmbH