Home.    Sitemap.    Kontakt.    Impressum.   
 
 
 
Unternehmen. Biogas. Abwasserreinigung. Abfallwirtschaft. Gastechnik. Referenzen.

Kommunales Abwasser
Industrieabwasser
Hochbelastete Abwässer
Flüssiger Abfälle
Kombianlagen
Klärschlammvergärung
Sickerwasserreinigung
Vergärung flüssiger organischer Abfälle

Flüssige organische Abfälle fallen in Bereichen der Lebensmittelproduktion wie zum Beispiel der Alkoholdestillation, Kaffee- und Palmölindustrie, Hefeproduktion und vielem anderen an. Diese Abfälle bereiten vielerorts große Umweltprobleme, da sie oftmals direkt in die Natur entlassen werden. Durch ihren überwiegenden Wasseranteil eignen sie sich nicht für die Verbrennung in Abfallverbrennungsanlagen. Durch ihren hohen Anteil an organischem Kohlenwasserstoff weisen sie ein hohes Energiepotential auf. Dieses Energiepotential nutzen wir, um mittels einer Vergärung Energie zu erzeugen. Zusätzlich reduzieren wir die organischen Verbindungen bis zu 90 %.

 Grafik 2.1_D

         Mögliche Produktion elektrischer Energie aus flüssigen Abfällen

Der Prozess teilt sich in verschiedene Bereiche auf: Die Vorbehandlung dient dazu, etwaige große Verschmutzungen zu entfernen und das Material zu vergleichmäßigen. Die Vergärung setzt bis zu 90 % der organischen Fracht in Biogas um. Ein Phasentrenner behält den anfallenden Schlammanteil zurück und gibt diesen in die Schlammvorlage. Die Schlammbehandlung entwässert den Gärrest und bereitet ihn für eine weitere Verwendung auf.

 Grafik 2.2_D

         Prinzip der Vergärung flüssiger organischer Abfälle

Das Biogas wird in der Gasbehandlung gespeichert, gereinigt und verdichtet und den nachfolgenden Verbrauchern in der benötigten Qualität zur Verfügung gestellt. Moderne Kesselanlagen erzeugen entweder Dampf oder Heißwasser - je nach Bedarf des jeweiligen Herstellungsbetriebes. Anstelle des Kessels kann eine Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Anlage) z. B. ein Blockheizkraftwerk (BHKW) zur Erzeugung elektrischer Energie, Wärme oder Dampf installiert werden. Weiter besteht die Möglichkeit zur Nutzung des Gases in einer Anlage zur Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK), bei der zusätzlich Kaltwasser mittels einer Adsorptionskältemaschine erzeugt wird.

Besteht keine Nutzungsmöglichkeit für die Abwärme, kann diese zum Betrieb eines Organic Ranking Cycle (ORC) Prozesses genutzt werden. Hierdurch steigert sich die elektrische Leistung der Anlage.



Neuigkeiten

32. Oldenburger Rohrleitungsforum
(08.02.2018)

Besuch des iro am 8 und 9 Februar.

Biogasfachtagung
(12.12.2017)

Teilnahme an der Biogasfachtagung und Messe um die neusten Trends zu erfahren.

EWE Wasser GmbH
(01.10.2017)

Projektsteuerung von Abwasserprojekten bei der EWE Wasser GmbH