Home.    Sitemap.    Kontakt.    Impressum.   
 
 
 
Unternehmen. Biogas. Abwasserreinigung. Abfallwirtschaft. Gastechnik. Referenzen.

Der Neu- bzw. Ausbau von Abfalldeponien ist in vielen Länder noch ein wesentlicher Bestandteil der Abfallwirtschaftskonzepte. Diese müssen so durchgeführt werden, dass durch sie die geringst mögliche Belastung durch Emissionen für die Umwelt entstehen.



Ihr Vorteil

Entsprechend Ihrem Bedarf führt Becker Engineers. - Regenerative Energie für Sie Machbarkeitsstudien zum Bau von Abfalldeponien, Beratung bei der Planung, Bestandsaufnahmen und Empfehlungen für den weiteren Ausbau bzw. Betrieb Ihrer Abfalldeponie durch.



Technische Einrichtungen

Abfalldeponien bestehen aus verschiedenen ineinandergreifenden technischen Einrichtungen, die zur Sicherheit beitragen. 

Mulitbarrierenkonzept

Die Sicherheit von Deponien beruht auf mehreren Komponenten. Dieser mehrfache Sicherheitsgedanke wird als Multibarrierenkonzept bezeichnet. Sie dienen zur Verhinderung der Ausbreitung von Schadstoffen. Aus diesem Grund sollen die Barrieren weitgehend unabhängig von einander wirken. Sie setzen sich aus Folgenden Sicherheitssystemen zusammen:

  • ein geologisch und hydrologisch geeigneter Standort
  • geeignete Deponieabdichtungssysteme
  • geeignete Einbautechnik der Abfalle
  • Einhaltung der Zuordnungswerte des Anhang B der TaSi

Infrastruktur

Als Infrastruktur einer Deponie werden alle Anlagen und Einrichtungen um den eigentlichen Deponiekörper, dessen Abdichtung und Gasfassung herum bezeichnet.

  • Deponie Zufahrt und Deponiestraßen
  • Eingangsbereich
  • Kleinanlieferstation
  • Gebäude
  • Betriebshof
  • Meteorologische Messgeräte
  • Umzäunung
  • GW-Messstellen

Sickerwasserfassungssystem

Das in Deponien anfallende Sickerwasser muss zur Verhinderung von ungewollten Emissionen gesammelt werden. Am besten wird ein Sickerwasserfassungssystem schon beim Bau der Deponie berücksichtigt.

Gasfassungssystem

Das Gasfassungssystem besteht aus mehreren Bestandteilen, die notwendig sind um ein funktionsfähiges System zu implementieren.

  • Entgasung über Sickerwasserfassung: Ist dieSickerwasserfassung komplett mit Abfallbedeckt, kann die Entgasung des unteren Abfallbereiches über diese erfolgen.
  • Hauptentgasung: Die Hauptentgasung besteht aus vertikalen Gasbrunnen oder horizontalen Gasdrainagen. Die horizontale Entgasung hat den Nachteil, dass sie bei Sackungen im Deponiekörper sehr schnell ihre Funktionsfähigkeit verlieren kann.
  • Gassammelleitungen: Die Gassammelleitungen verbinden Gasfassungssysteme des Deponiekörpers mit der Gasverdichterstation (GVS)
  • GVS: Die GVS erzeugt einen Unterdruck in den Leitungen, wodurch der nahezu gesamte Deponiekörper in einem geringen Unterdruck gehalten wird.


Neuigkeiten

32. Oldenburger Rohrleitungsforum
(08.02.2018)

Besuch des iro am 8 und 9 Februar.

Biogasfachtagung
(12.12.2017)

Teilnahme an der Biogasfachtagung und Messe um die neusten Trends zu erfahren.

EWE Wasser GmbH
(01.10.2017)

Projektsteuerung von Abwasserprojekten bei der EWE Wasser GmbH